Mit der Eingemeindung der Vorstadt 1903 verband sich auch die bessere Anbindung von Übigau an die Stadt Dresden. In nachfolgender Chronik kann man die Entwicklung des Ausbaues des öffentlichen Nahverkehrs in und nach Übigau verfolgen.

Es begann aber bereits mit dem Ausbau der Pferdestraßenbahn bis Pieschen als Voraussetzung für den weiteren Ausbau in Richtung Übigau.

Von 1913 bis 1928 endete die Straßenbahn an der Böcklinstraße Linie 10 auf der Leipziger Straße Richtung Übigau Endhaltestelle Übigau auf der Flutrinnenbrücke (06.11.1966) Straßenbahn bis August 2002 auf der Flutrinnenbrücke an der Sternstraße  Die Gleistrasse vorerst für die Linie 49 wurde am 29.11.2003 in Betrieb genommen Neue Endhaltestelle der Linie 9 am Riegelplatz  

 Chronik Bus und Bahn in Übigau

03.09.1882 - Eröffnung der 8. Pferdebahnlinie Georgplatz-Pieschen/Oststraße (jetzt Oschatzer Straße) über Leipziger Chaussee durch die "Continental Pferdeeisenbahn-Gesellschaft", gelber Anstrich (Thurn- und Taxis-Farben)

15.07.1890 - Verlängerung der Pferdebahnlinie Postplatz-Pieschen bis Altpieschen (spätere Mohnstraße)

seit 11.05.1894 - Aktiengesellschaft Dresdner Straßenbahn - Dresdner Straßenbahngesellschaft

22.09.1897 - Verlängerung der Linie Postplatz-Pieschen bis Mickten (Gelände des späteren Straßenbahnhofes Mickten)

18.08.1899 - Straßenbahnhof Mickten wird eingeweiht, Linie Postplatz-Mickten fährt elektrisch

21.08.1899 - Eröffnung der Strecke Mickten-Radebeul/Weißes Ross (Spurweite 1000mm)

30.12.1905 - Dresdner Straßenbahngesellschaft geht in Besitz der Stadtgemeinde Dresden über (Vertrag vom 15.06.1905), die Deutsche Straßenbahngesellschaft bereits am 01.07.1905

01.01.1906 - Neugründung der Städtischen Straßenbahn Dresden

1906 - Umbenennung der Linie Mickten-Postplatz in Linie 17

01.10.1909 - Linie 17 wird durch die Linie 15 Plauen-Mickten übernommen

März 1919 bis Ende 1919 - vorübergehende Betriebseinschränkungen durch Kohleknappheit (Ursache Reparationsleistungen aus dem 1. Weltkrieg), kein Strom, nur 2 elektrische Linien, Pferde von Dresdner Fuhrunternehmen wurde verwendet

1913 war es dann soweit, Übigau bekam eine eigene Straßenbahnanbindung.

21.10.1913 - Eröffnung der neuen Strecke der Straßenbahnlinie 10 Übigau-Mickten über Böcklinstraße - Trachauer Straße - Sternstraße

15.10.1918 - Linie 10 wird bis Postplatz verlängert über Leipziger Straße - Kaiserstraße - Heinrichstraße - Neustädter Markt - Augustusbrücke - Theaterplatz

16.01.1920 - Linie 10 Übigau-Postplatz neu über Marienbrücke - Ostra-Allee

19.04.1922 - Linie 10 Verlängerung von Postplatz weiter bis Ammonstraße

08.08.1922 - Linie 10 Verlängerung weiter bis Schnorrstraße

08.05.1923 - Linie 10 Übigau-Ausstellung in Folge der Inflation

27.09.1923 - Linie 10 Übigau-Hauptbahnhof

26.11.1923 - Umstellung auf Einmannbetrieb (ohne Schaffner) zwischen Übigau und Mickten

15.02.1924 - Linie 10 Übigau-Pfotenhauer Straße

11.01.1924 - Linie 10 Übigau-Hauptbahnhof

12.10.1927 - Linie 10 Übigau-Altenberger Straße

16.08.1928 - Linie 10 bekommt einen neuen Fahrweg über die neue Flutrinnenbrücke und Sternstraße

13.-14.02.1945 - Verkehr kommt durch Luftangriff zum Erliegen, Wiederinbetriebnahme am 21.02.1945 als Linie 10 Übigau-Mickten

02.03.1945 - Luftangriff, Ausfall Neustädter Kraftwerk, Wiederinbetriebnahme 03.-05.03.1945

17.04.1945 - Letzter Luftangriff, Wiederinbetriebnahme am 18.04.1945

23.-27.04.1945 - Stromausfall, es fährt keine Bahn

07.05.1945 - Einzug der Roten Armee, Einstellung Straßenbahnbetrieb, Wiederaufnahme am 12.05.1945

12.11.1946 - Linie 10 Übigau-Breitestraße

01.02.1947 - Wegen Wagenmangel Fahrbetrieb nur zwischen Übigau-Mickten

26.04.1947 - Einstellung der Linie 10, Ersatz durch Linie 13 Übigau-Leubnitz

16.03.1948 - Einstellung der Linie 13, neu Linie 4 Übigau-Mockritz

01.09.1949 - Linie 13 neu Übigau-Leubnitz

16.05.1950 - Linie 5 Übigau-Leutewitz

10.05.1951 - Linie 5 Übigau-Straßenbahnhof Reick, Linie 10 Übigau-Striesen/Altenberger Platz

01.05.1954 - Linie 5 Übigau-Reick ganztägig

18.02.1963 - Wegen Wagenausfall durch Frost werden auf Linie 5 Gütertriebwagen und Gerätetriebwagen als Zugfahrzeug eingesetzt

30.12.1966 - Linie 5 und 10 verkehren vom alten Endpunkt Sternstraße im Pendelverkehr bis zu provisorischem Bahnsteig in der noch nicht fertig gestellten Gleisschleife am Trafowerk mit großem Hecht (wegen Fassungsvermögen)

18.02.1967 - Inbetriebnahme der neuen Gleisschleife Übigau, Linie 5 fährt nur noch im Berufsverkehr

04.05.1969 - Linie 9 Kleinzschachwitz-Übigau, Linie 13 Leubnitz-Übigau

1989-1992 - Linie 13 und Linie 15 enden in Übigau

31.05.1992 - Linie 4 Johannstadt-Übigau, Linie 13 bis Mickten verkürzt

29.10.1995 - Linie 5 Übigau-Südvorstadt

28.05.2000 - Linie 13 Übigau-Neustadt-Straßburger Platz-Reick-Prohlis, Linie 5 wird ganz eingestellt

23.08.2002 - Durch das Jahrhundert-Hochwassers der Elbe entstehen irreparable Schäden an der bereits maroden Flutrinnenbrücke.

23.08.2003 - Nach einer Überprüfung der Brückenschäden wird eine Tonnagebegrenzung auf 16t festgelegt. Damit ist die Brücke für Straßenbahnen nicht mehr befahrbar. Nun übernimmt ein Pendelbus nach Mickten den Ersatzverkehr.

Juli 2003 - Die Oberleitung zwischen An der Flutrinne und Gleisschleife Übigau wird abgebrochen.

11.08.2003 - Beginn Gleisbau für Linie 9 über Elbepark zum neuen Endpunkt Kaditz-Riegelplatz

September 2003 - Der geplante Brückenneubau wird vorgezogen und beginnt. Es soll eine kleinere Straßenbrücke ohne Gleis entstehen. Die Linie 13 wird endgültig durch einen Quartierbus (Kleinbus) zwischen Mickten und Übigau ersetzt.

29.11.2003 - Die Linie 49 (später 9) geht als Ersatz für die Linie 13 nun zum Elbepark in Betrieb. Der Ersatzbus Linie 13 nach Übigau wird die Linie 79.

Ab 1952 berührte Übigau auch eine Buslinie.

22.03.1952 - neue Buslinie (KOM) Linie F Altcotta-Übigau/Trafowerk über Flügelweg - Kaditzer Brücke - Washingtonstraße - Scharfenberger Straße - Schleife Übigau

01.07.1952 - Linie F fährt nur noch im Berufsverkehr

15.06.1957 - Linie F neu Übigau-Omsewitz ab Scharfenberger Straße über Werftstraße - Hamburger Straße - ...

16.02.1959 - Verlängerung Linie F ganztägig Omsewitz-Kaditz/Riegelplatz

01.01.1965 - Änderung der Linienbezeichnungen auf Zahlen - Linie F wird Linie 74

Mai 1972 - Durch Verbindung der Linien 74 und 80 (Klotzsche - TuR Übigau) entsteht die Linie 80 (Klotzsche - Omsewitz), die zeitweise durch die Linie 79 (Betriebshof Trachenberge - Omsewitz) verstärkt wird.

bis 1985 - Nutzung der Böcklinstraße als Betriebshof für Busse, dann Umzug nach Trachenberge, da bei Hochwasser der Platz häufig geräumt werden musste

28.05.2000 - Wegfall Linie 79

29.11.2003 - Aus der bisher bestehenden Bus-Ersatzlinie 13 wird die Buslinie 79 auf der Strecke Mickten - Scharfenberger Straße - Kaditzer Straße - Übigau - Scharfenberger Straße - Mickten

17.03.2004 - Umleitung der Linie 79 über Kötzschenbroder Straße wegen Gleisbau Sternstraße

28.07.2004 - Führung der Linie 79 über eröffneten Neubau der Flutrinnenbrücke

(Daten größtenteils entnommen aus der Linienchronik im Archiv der DVB AG mit freundlicher Unterstützung von Herrn Hansel, Foto oben links: Archiv Klaus Brendler)

Link Straßenbahnen online
Link Straßenbahnmuseum der DVB