Am 28. Mai 2001 erfolgte unter Anwesenheit des OB Wagner der erste Rammschlag für den Neubau. 40 Millionen Mark sind eingeplant. Leider sind fast alle beteiligten Firmen aus dem Westen Deutschlands.
Schon im Sommer 2002 soll als weiterer Teil der Westumfahrung der Ausbau des Knotenpunktes Hamburger Straße/Flügelwegbrücke beginnen. 80 Millionen Mark sind für die geplante Tunnellösung eingeplant. Nutznießer sollen nicht nur die privaten Fahrzeugführer sein, sondern auch die Wirtschaft, wie der Hafen, die Rollende Landstraße und das Güterverkehrszentrum.


Präsentation der Fa. Donges zum Brückenbau